SV Hassia-Nachrichten vom 16.9.2020!

Die Fürther Luftdruckschützen starten mit einem Sieg und zwei Niederlagen in die etwas andere Saison 2020.

Unter Corona Bedingungen wurden die Luftdruckdisziplinen im Bezirk 38 gestartet. Die Wettkämpfe in den Bezirksligen und Bezirksklassen finden unter den gültigen Hygienevorschriften statt. Um die Risiken von Infektionen so gering wie möglich zu halten, sieht die Regelung vor, dass die Mannschaften zum angesetzten Termin jeweils auf dem heimischen Stand schießen sollen, mit anderen Worten Fernwettkämpfe. Natürlich ist es dem gegnerischen Team möglich einen Schützen oder Beobachter möglich, den ordentlichen Ablauf der Wettkämpfe zu überprüfen um so einen fairen Verlauf zu garantieren, aber die meisten Vereine im Bezirk haben sich darauf geeinigt die Wettkämpfe auf  Vertrauensbasis, also ohne Beobachter zu starten.

In der Bezirksklasse 2B hatte die Fürther dritte Luftpistolenmannschaft, die 2. Mannschaft von Groß-Rohrheim zum Gegner und Fürth schaffte trotz schlechtem Mannschaftsergebnis gegen die zweite Mannschaft von Groß-Rohrheim einen Sieg, die Groß-Rohrheimer Schützen kamen auf 841 Mannschaftsringe und die Fürther kamen auf 944 Mannschaftsringe und das obwohl die Mannschaft schlecht aufgestellt war, denn der beste Fürther war mit 344 Ringen als Ersatz aufgestellt. Die Fürther Mannschaftsschützen mit den Ergebnissen, Willi Allert 314 Ringe, Seliger Peter 313 Ringe und Mannschaftsführer Alfred Benna kam auf 317 Ringe, die  Reserveschützen kamen auf folgende Ergebnisse, Achim Klenner auf 344 Ringe und Roland Seliger 220 Ringe.

In der Bezirksklasse bekam es die zweite Fürther Luftpistolenmannschaft mit der 2. Mannschaft von Siedelsbrunn zu tun und Fürth schaffte es auf 1341 Mannschaftsringe wogegen die Siedelsbrunner auf 1377 Mannschaftsringe kamen und somit Siedelsbrunn als Sieger feststand. Die Mannschaftsschützen von Fürth waren, Heinz Jäger 329 Ringe, Andreas Schmidt 338 Ringe, Jörg Weise 322 Ringe, Stefan Furitsch 352 Ringe und als Reserve, Christian Hofmann 331 Ringe, Elke Haardt 327 Ringe, Bernd Haardt 330 Ringe.

Die dritte Fürther Luftgewehrmannschaft startete in der Bezirksklasse 1B laut Wettkampfplan mit Heimvorteil gegen die dritte Lampertheimer Mannschaft. Der Wettkampf endete knapp mit 1069 zu 1066 Mannschaftsringen für die Lampertheimer Schützen. Die Mannschaftsschützen von Fürth, Stefan Hiemer 358 Ringe, Andreas Bär 357 Ringe und Christiane Heim mit 351 Ringen.

Die 1. Luftgewehrmannschaft startet in der Oberliga am 9.10.2020

Die 2. Luftgewehrmannschaft startet in der Bezirksliga am 10.10.2020

Die 1. Luftpistolenmannschaft startet in der Hessenliga am 11.10.2020

Die Luftgewehr-Auflagemannschaft startet in der Bezirksliga am 4.10.2020

Mit sportlichen Grüßen

Euer Freddy